Plastikmüll

 

Klasse 6c und 6d | Schuljahr 2014/15

 

Plastikmüll-Sammelboot

Schwimmende Erfindungen für saubere Weltmeere

 

Tagtäglich konsumieren wir Plastik auf vielfältige Weise - allerdings verwenden wir diesen Rohstoff meistens nur kurz, bevor wir gebrauchte Plastiktüten, Verpackungsgegenstände und andere Erzeugnisse wieder wegwerfen oder im besten Fall einer Wiederverwertung zuführen.

 

Doch längst nicht jeder Plastikgegenstand wird recycled. Geschätzte  6 Millionen Tonnen Plastikmüll landen Jahr für Jahr im Meer (zum Vergleich: ein Blauwal - das größte Meeressäugetier - kann 30 m lang und knapp 200 Tonnen schwer werden. Er wiegt so viel wie 25 Elefanten. Alle 10.000 Blauwale, die heute noch existieren, sind gerade mal ein Drittel so schwer wie die 6 Mio. Tonnen Plastikmüll, mit denen wir jährlich die Ozeanen belasten).

 

Diese Müllflut hat mittlerweile dazu geführt, dass v.a. im Pazifik riesige Plastikmüllteppiche entstanden sind, die eine Fläche so groß wie Texas umfassen. Das Plastik in diesen sog. Müllstrudeln wird durch Sonnenlicht und Wellen nur sehr langsam zersetzt (bei einer Plastikflasche dauert es ca. 300 Jahre). Sobald aber die Plastikreste  in kleinere Stückchen zerfallen sind, werden sie von Fischen mit Plankton verwechselt, wieder aufgenommen und wandern so in die Nahrungskette. Das Problem geht uns also alle an - und es ist höchste Zeit, sich Gedanken zu machen, wie man den Plastikmüllberg wieder aus den Ozeanen fischt.

 

Mit viel Erfindungsreichtum und zeichnerischem Geschick haben die Klassen 6c und 6d deshalb Entwürfe für neuartige Plastikmüll-Sammelboote entwickelt.

Ku, 22.02.2015