Punkt acht Uhr ging es los: Mit der Interpretation eines Gedichts von Annette von Droste-Hülshoff, eines Dramenauszugs von Tankred Dorst oder einer Erzählung von Ilse Aichinger, oder alternativ mit dem Verfassen eines Texts zum Thema „Literaturverfilmungen“ oder „Hassrede“ begann für die Q12 am Mittwoch, den 26.4.2023, das Abitur. Mit 62 Schüler:innen ist es ein relativ kleiner Jahrgang, der heuer die Schule verlässt, und so gab es auch nur zwei Prüfungsräume statt der sonst üblichen drei oder vier, oder – in den Corona-Jahren – auch mal sechs oder sieben. Dort wurde fast sechs Stunden lang konzentriert gearbeitet, auch wenn die vom Kultursministerium als Nachteilsausgleich für die Pandemie gewährte Zeitverlängerung von 30 Minuten nicht von allen Schüler:innen in Anspruch genommen wurde. Was an Energy-Drinks und Traubenzucker beim Deutsch-Abi nicht genutzt wurde, kann gleich am Freitag wieder mitgebracht werden, denn da findet die schriftliche Prüfung im dritten Abiturprüfungsfach statt.

Wir wünschen unserer Q12 alles Gute für die Prüfungen und halten die Daumen!

NEUIGKEITEN