„Heureka!“ („Ich habe es gefunden!“) soll Archimedes gerufen haben, als er entdeckte, dass sich die Dichte eines Gegenstands indirekt durch die Menge an Wasser, die dieser verdrängt, bestimmen lässt. Heureka! ist deswegen auch der Name eines bundesweiten naturwissenschaftlichen Wettbewerbs, an dem unsere Sechst- und Achtklässlerinnen im Herbst im Rahmen des Biologieunterrichts teilnehmen konnten. In 45 Minuten mussten sie 45 Multiple-Choice-Fragen zum Thema „Mensch und Natur“ beantworten, und als kürzlich die Ergebnisse bekanntgegeben wurden, hatte viele von ihnen wie Archimedes Grund zum Jubeln: Unter den Sechstklässler:innen gab es 12, und unter den Achtklässler:innen sogar 14 Preisträger.

Prämiert werden die Bestleistungen auf Bundes-, Landes- und Schulebene, wobei die Punktzahl über die Platzierung entscheidet. In den 6. Klassen erreichte Martin Hörbrand 177 von 180 möglichen Punkten und damit einen hervorragenden 1. Platz auf Bundesebene. Auf Landesebene gelang dies Clemens Klink mit 172 Punkten; Niklas Sajdak und Benjamin Franke belegten hier mit 164 Punkten Rang 3. Auch auf Schulebene wurden noch zahlreiche Teilnehmer:innen ausgezeichnet: Hannes Rupprecht, Xaver Grünwald, Julius Naserke und Valentin Walchshäusl konnten einen 1. Preis, Leonard Kels einen 2. Preis und Ferdinand Pander, Paul Spiff und Kilian Spangler einen 3. Preis entgegennehmen.

Bei den 8. Klassen belegte Julia Römisch-Margl mit 172 von 180 möglichen Punkten einen 2. Platz auf Bundesebene. 2. Landessieger wurde Laurin Basting mit 161 Punkten, einen 3. Platz auf Landesebene teilen sich Afra Danzl und Maximilian Blohmann mit jeweils 160 Punkten. Sieger auf Schulebene sind mit einem hervorragenden Platz 1 Etem Citak und Philippos Dimitriou, Platz 2 belegen Sofia Getachew, Tim Bökel und Vivienne Greiner und Platz 3 punktgleich Lotta Materne, Christopher Kalweit, Mia Wengels, Maxima Kalusch und Anna-Lena Boxleitner.

Wir gratulieren den Siegern ganz herzlich und wünschen allen viel Freude mit ihren Urkunden und Sachpreisen!

NEUIGKEITEN