Ohne Mathe geht’s in Wirtschaft und Forschung nicht: Ob an der Börse, bei der Optimierung von Fahrplänen oder in der Software-Programmierung – immer sind mathematische Kenntnisse und Fähigkeiten unerlässlich. Dass Mathe aber nicht nur notwendig ist, sondern auch viel Spaß machen kann, das finden die Teilnehmer:innen am Landeswettbewerb Mathematik. Mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben regt er dazu an, sich eine Zeit lang intensiv mit Mathematik zu beschäftigen. Neben dem Schulwissen sind zur Teilnahme vor allem Ausdauer und Forschergeist erforderlich.

Es ist eine sehr erfreuliche Tradition, dass immer wieder Schüler:innen des Josef-Hofmiller-Gymnasiums an diesem Wettbewerb teilnehmen und die Schule auch regelmäßig Preisträger:innen hervorbringt. In diesem Schuljahr stellten sich sechs Schüler:innen aus den Jahrgangsstufen 5-10 den Herausforderungen. Alle erhielten als Erinnerung einen Satz Schafkopfkarten mit LWMB-Aufdruck, fünf wurden sogar mit einem Buchpreis ausgezeichnet. Julia Gebhardt (9a) erreichte einen 3. Preis, Marko Gjorgjievski (9a) erhielt einen 2. Preis. Besonders erfreulich war das hervorragende Abschneiden von Anastasia Lah (5a!), Philipp Dimitriou (8a) und Zhicheng Guan (10d), die jeweils einen 1. Preis erzielten. Anastasia, Philipp, Marko und Zhicheng haben sich damit auch für die zweite Hauptrunde des Wettbewerbs qualifiziert.

Allen sechs Teilnehmer:innen einen herzlichen Glückwunsch für ihre herausragenden Leistungen; Anastasia, Philipp, Marko und Zhicheng wünschen wir zudem noch viel Erfolg in der zweiten Wettbewerbsrunde!

NEUIGKEITEN