Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

unsere Schulpsychologin, Frau Helmreich, befindet sich derzeit im Mutterschutz. Bitte wendet euch / wenden Sie sich bei Fragen und Problemen an Lehrkräfte eures / Ihres Vertrauens – wir können sicher weiterhelfen!

Frau Helmreich hat außerdem in einem Elternschreiben wichtige außerschulische Anlaufstellen für die Zeit ihrer Abwesenheit zusammengestellt.

Schwerpunkte der schulpsychologischen Beratung sind u.a.:

  • Unterstützung bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten (z. B. bei Konzentrations- und Motivationsproblemen, Lern- und Arbeitsverhalten)
  • Unterstützung bei schulbezogenen Ängsten (z. B. Ängste vor Schulaufgaben, Referaten etc.)
  • Ansprechpartner bei Lese-Rechtschreib-Störung und Fragestellungen der Inklusion (Individuelle Unterstützung, Nachteilsausgleich, Notenschutz)
  • Beratung bei familiären und persönlichen Belastungen und Krisen
  • Hilfestellung bzw. Vermittlung bei zwischenmenschlichen Konflikten (z. B. bei Problemen mit der Klasse oder Mitschülern)

Auch bei klinischen Fragestellungen (z. B. Ritzen, Essstörungen, Ängsten, Depressionen) sind Schulpsychologen häufig erste niederschwellige Anlaufstelle, die über weitergehende außerschulische Behandlungsmaßnahmen informiert und diese ggf. auch vermittelt.

Eine Liste von inner- und außerschulischen Beratungsangeboten finden Sie auch unter Ansprechpartner und Hilfsangebote bei psychischen Problemen.

Schulpsychologische Beratung ist ein schulisches Angebot und steht allen Eltern, Schülern und Lehrern offen. Sie erfolgt immer kostenlos, auf freiwilliger Basis und unter Einhaltung der gesetzlichen Schweigepflicht.

Für über unsere Schule hinausgehende Fragestellungen können Sie sich auch an die Fachkräfte bei den Staatlichen Schulberatungsstellen wenden.