Kunst

Kunst

Von der Steinzeit bis zur zeitgenössischen Kunst

Im Fach Kunst beschäftigen wir uns mit der Vielfalt ästhetischer Erscheinungsformen. Wir stellen die kreativen Antennen auf Empfang und versuchen zu ermuntern, zu begeistern und zu sensibilisieren für die feinen Unterschiede in der Wahrnehmung unserer Lebenswelten sowohl im Detail wie auch im Blick auf das Gesamtbild.
Zeichnen ist die Basis, Malerei bringt Farbe ins Spiel, dreidimensionales Gestalten schult die räumliche Vorstellungskraft – Fotografie, Film und Neue Medien als kommunikative, vernetzte Ausdrucksmittel der Gegenwart komplettieren das bildnerische Spektrum.
Inmitten der Vielfalt an Materialien, Medien und Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts will der Kunstunterricht nach wie vor Einblicke in den kulturellen Kosmos von der Steinzeit bis ins Informationszeitalter geben, die Phantasie anregen, Intensität bei bildnerischen Prozessen erzeugen und durch das Sammeln eigener Erfahrungswerte die Faszination für die Kunst weitergeben.

Additum

Das schriftliche Abitur in Kunst können nur Schülerinnen und Schüler ablegen, die ein zusätzliches Additum von zwei Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 11 und 12 belegen. Das Additum dient der bildnerischen Praxis, die aus unserem Fachverständnis heraus nie ohne reflexive Anteile auskommen kann.

Seminare im Fach Kunst

W-Seminar: „Kunst nach Vorbildern – Bildzitate in der Kunst“ (OStRin Brenner-Lauerbach)
Unterschiedliche Beispiele aus der Geschichte der Kunst werden untersucht, kopiert, umgestaltet, verfremdet und verändert. Die Seminarteilnehmer unternehmen mit ihren eigenen Nachbildern (Bildzitaten) den Versuch der Interpretation von Vorbildern. Die Seminararbeit besteht aus Theorie und Praxis. Der Schwerpunkt kann individuell bestimmt werden. Die Verwendung unterschiedlicher Techniken ist möglich.

P-Seminar: „ISART – Konzept für einen Naturlehr- und Erlebnispfad“ (StR Kufner)
Die Isar-Aue in Freising wurde zum Ausgangspunkt für ein interdisziplinäres Projektseminar am Schnittpunkt von Kunst, Kommunikationsdesign und Ökologie. Im Verlauf des Seminars entwickelten die Teilnehmer/innen sowohl individuelle Ideen für Lehr- oder Erlebnispfadstationen wie auch ein gestalterisches Gesamtkonzept, das sich mit innovativer Wissensvermittlung und dem Erlebnispotential der Natur an der Isar auseinandersetzte.

P-Seminar: „HABITAT – Natur-Kunstwerke als Lebensraum“; Anlage und Gestaltung eines Schulteichs mit angrenzenden Kleinbiotopen (StR Kufner)
Ein stillgelegter Steinbrunnen im großen Pausenhof des Josef-Hofmiller-Gymnasiums war der Ausgangspunkt für unseren neuen Schulteich, den der 15-köpfige Kurs mit gemeinsamen Kräften anlegte und gestaltete. Schon im ersten Jahr blühten Wasserminze, Teich- und Seerose, und die Wasserfläche wurde zum Lebensraum für Libellen, Amphibien, kleine Fische und auch Schwalben, die Lehm am Ufer für den Nestbau sammelten.
Durch die Auseinandersetzung mit künstlerischen Positionen zur Natur (z.B. Land-Art) einerseits und das Kennenlernen der ökologischen Besonderheiten von Stillgewässern andererseits erarbeiteten sich die Kursteilnehmer im Rahmen des Seminars die Grundlagen für eigene künstlerische Projekte am Schulteich. Mehrere ortsbezogene Natur-Kunstwerke (Bleistift / Sitzwarte, Steinspirale, Wildbienenhotel, Versunkene Stadt, Sukkulentengarten, Stein-Holz-Bank) bereichern nun das kleine Biotop. Sie bieten Wohnstätten (sog. „Habitate“) für Pflanzen und Tiere und Erholungsraum für uns Menschen. 

P-Seminar „Trickfilm“ (OStRin Waadt)
Im Seminar entstand der Trickfilm „Die rechte Form“:
Eigentlich ist alles in schönster Ordnung. Das Rechteck Ed lebt mit seiner Quadrat-Freundin auf der Quadratinsel und freut sich des Lebens. Doch als es einen Umschwung in der Regierung gibt und der radikale Geometrieminister an die Macht kommt, heißt es auf einmal nur noch: „Quadratisch. Praktisch. Gut.“
Rechtecke sind nicht mehr erwünscht, werden vertrieben und gejagt. Ed muss sich schweren Herzens von seiner großen Liebe losreißen, um sich auf die Suche nach einem Ort zu machen, an dem er in Ruhe leben kann. Und das nur, weil er nicht „die rechte Form“ hat. Nach einer gefährlichen Reise kommt er am Strand der Dreiecksinsel an, und wird vorerst auch dort nicht sehr freundlich empfangen …

Link zum Film

Profilfach Kunst „Pleinair-Malerei“ (StR Kufner)

Wie die Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts malen wir unter freiem Himmel. Mit Malpappen, Farbtuben, Pinseln und einem Klappsitz unterm Arm machen wir uns auf die Suche nach spannenden Motiven in der Umgebung. Wir malen im Freien, an der frischen Luft – natürlich am liebsten bei Sonnenschein, aber sicher auch mal bei Wind und Wetter. Dabei versuchen wir, Stadt, Land und Fluss im jeweiligen Licht einzufangen und die flimmernde Farbigkeit unserer Umgebung treffend in Bildern festzuhalten.

Wahlunterricht Grafikdesign (StR Kufner)

Wir gestalten anschauliche Plakate mit witzigen Werbebotschaften, entwickeln Fotomontagen oder auch T-Shirt-Motive und arbeiten mit den Programmen der Profi-Designer.

Wahlunterricht Film (OStRin Waadt)

Der JOHO-Jahreskalender

Bleibende Erinnerungen aus dem Kunstunterricht (seit 2016 / gestaltet von StR Kufner)
… to be continued !

Wettbewerbsbeitrag „Kunst für die Donau“ (StR Kufner, 2017/2018)

Inspiriert von den kreisförmigen Stickern des Wettbewerbs „Kunst für die Donau“ wurde von jeder Schülerin bzw. jedem Schüler der Klasse 10a ein Rundbild (Tondo) zum Thema „Fluss“ gemalt, welches anschließend in Bewegung gebracht und mit leichtem Zeitlupen-Effekt gefilmt wurde. Aus der Aneinanderreihung der Einzelsequenzen entstand ein knapp 3-minütiges Video, das den berühmten Satz des griechischen Philosophen Heraklit „Panta rhei“ (Alles ist im Fluss) assoziativ und frei zum Ausdruck bringt: ein Filmprojekt, das analoge und digitale Kompetenzen verbindet und sich mit verschiedenen Wahrnehmungsmöglichkeiten des Zeitflusses (linearer oder zyklischer Zeit) auseinandersetzt.
www.kunstfuerdiedonau.de

Lehrwerke

  • Grundkurs Kunst / Band 1-4 (Schroedel Verlag)

  • Kamerlohr: Epochen der Kunst / Band 3 (Oldenbourg Verlag)

  • Kunst entdecken (Cornelsen Verlag)

Fachschaft

  • Frau Brenner-Lauerbach (Fachschaftsleitung)
  • Herr Kufner
  • Frau Waadt