Jahrgangsstufen

5-12

Leitung

Herr Kern

Entdecke die Geheimnisse des Universums: Astronomie-Wahlunterricht am JoHo

Hast du dich jemals gefragt, was sich da draußen im endlosen Universum verbirgt? Möchtest du die Sterne, Planeten und Galaxien hautnah erleben? Dann ist unser Astronomie-Wahlunterricht genau das Richtige für dich! Melde dich für einen unserer Wahlkurse „Astronomie für Anfänger“, „Astronomie für Fortgeschrittene“ oder „Astrofotografie“ an. Wenn du neugierig darauf bist, was sich jenseits unseres Planeten verbirgt, und bereit bist, die Geheimnisse des Universums zu erforschen, dann melde dich noch heute für unseren Astronomie-Wahlunterricht an! Tauche ein in die unendlichen Weiten des Kosmos und entdecke die Schönheit und Komplexität des Universums. Wer weiß, welche aufregenden Entdeckungen auf dich warten?

Praktische Beobachtungen für alle Niveaus

Der Wahlunterricht Astronomie findet während der Winterzeit immer als Beobachtungsabend statt. Zu dieser Zeit treffen sich die Schülerinnen und Schüler nach Einbruch der Dunkelheit und beobachten das Universum durch mehrere Teleskope. Das größte Teleskop der Schule – ein 11 Zoll Schmidt-Cassegrain-Teleskop – ist fest in der Sternwarte der Schule aufgebaut. Erst diese Sternwarte ermöglicht den Astronomieunterricht am JoHo so wie er ist.

Für die jüngeren Schüler stehen visuelle Teleskope bereit, die es ihnen ermöglichen, die Wunder des Himmels auf direkte Weise zu entdecken. Mit diesen Teleskopen können die teilnehmenden die Oberfläche des Mondes erkunden, die Ringe des Saturns bestaunen und die Krater auf dem Mars beobachten.

Die Teleskope bestehen aus einer Kombination von Linsen und/oder Spiegeln, die Licht sammeln und es in einem Okular fokussieren. So entsteht ein vergrößertes Bild des Himmels, das direkt mit den Augen beobachtet werden kann. Die visuellen Teleskope werden in der Regel manuell auf das gewünschte Himmelsobjekt ausgerichtet. Wir haben Teleskope verschiedenen Ausführungen und Größen, von einfachen Fernrohren für Einsteiger bis hin zu komplexen Schmidt-Cassegrain-Teleskopen mit großen Öffnungen und starken Vergrößerungen. Diese Teleskope bieten eine direkte und persönliche Möglichkeit, das Universum zu erkunden und sind ideal für Bildungszwecke und den Einstieg in die Astronomie.

Die fortgeschritteneren Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit, computergesteuerte Teleskope zu nutzen. Mit diesen modernen Instrumenten können sie tiefer in das Universum blicken und atemberaubende Bilder von Emissionsnebeln, Dunkelwolken, planetarischen Nebeln und nahen Galaxien aufnehmen. Zu diesem Zweck sind die Teleskope mit verschiedenen Kameras ausgestattet. Die Teilnehmer steuern die Teleskope und Kameras mithilfe einer iPad-App. Diese ist relativ leicht zu bedienen und ermöglicht eine benutzerfreundliche Steuerung und Automatisierung der Astrofotografie-Ausrüstung. Dies vereinfacht den Prozess der Aufnahme von Himmelsobjekten erheblich, insbesondere für Anfänger. Die App ermöglicht eine Echtzeitvorschau des aufgenommenen Bildes auf dem Tablet. Darüber hinaus unterstützt das System Live-Stacking, bei dem mehrere Einzelbilder in Echtzeit kombiniert werden, um das Signal-Rausch-Verhältnis zu verbessern und schwache Details hervorzuheben.

Mit diesen Methoden beobachten die Teilnehmer zum Beispiel den Orionnebel am Winterhimmel. Es handelt sich um eine riesige, leuchtende Gas- und Staubwolke, die eine der aktivsten Sternentstehungsregionen in unserer Galaxie darstellt. Der Orionnebel ist etwa 1.300 Lichtjahre von der Erde entfernt und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 24 Lichtjahren. Er ist mit bloßem Auge als ein diffuser, nebliger Fleck unterhalb des „Oriongürtels“ sichtbar. Durch ein Teleskop betrachtet, zeigt der Orionnebel eine faszinierende Struktur und Farbenpracht. Die charakteristischen roten, grünen und blauen Farben des Nebels entstehen durch die Emission von Wasserstoff-, Sauerstoff- und Schwefelmolekülen, die von der starken UV-Strahlung junger Sterne angeregt werden.

Im Zentrum des Nebels befindet sich ein junger, massereicher Sternhaufen, bekannt als das Trapezium, bestehend aus vier hellen Sternen, die von einer dichten Staub- und Gaswolke umgeben sind. Die intensive Strahlung und die starken Winde dieser jungen Sterne regen das umgebende Gas an, was zu einer leuchtenden Emissionsnebelstruktur führt.

Ein weiteres sehr beliebtes Beobachtungsobjekt ist die Whirlpool Galaxie, auch bekannt als Messier 51. Sie ist eine der bemerkenswertesten Galaxien am Nachthimmel. Die Galaxie liegt etwa 23 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Jagdhunde nahe der Hantel des großen Wagens. Ein herausragendes Merkmal der Whirlpool-Galaxie ist ihre Wechselwirkung mit einer kleineren Begleitgalaxie, NGC 5195. Diese Interaktion hat die Sternentstehung in der Whirlpool-Galaxie angekurbelt und ist für die scheinbare Verbindung mit einem „Schweif“ aus Sternen und Gas verantwortlich.

In den Spiralarmen der Galaxie befinden sich zahlreiche junge, massereiche Sterne, die aus dichten Gas- und Staubwolken entstanden sind. Diese jungen Sterne leuchten hell und erzeugen eine charakteristische blaue Farbe, die das Bild der Galaxie prägt.

Vor- und Nachbereitungen bei schlechtem Wetter

Nicht einmal schlechtes Wetter kann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wahlkurse Astronomie ausbremsen. Wenn der Himmel bedeckt ist und deshalb keine Beobachtung durch die Teleskope möglich ist, lernen die Schülerinnen und Schüler die faszinierenden Objekte des Universums theoretisch kennen. So sind sie in der Lage, ihre vergangenen und zukünftigen Beobachtungen wirklich zu verstehen. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler lernen die Objekte des Nachthimmels und den Aufbau des Universums kennen. Sie lernen die hellsten Sterne und Sternbilder zu identifizieren. Darauf aufbauenden lernen sie die Positionen und Eigenschaften wichtiger Deep-Sky-Objekte kennen.

Die fortgeschrittensten Astrofotografen nutzen diese Zeiten auch, um die erhobenen Daten zu verarbeiten und daraus die farbenfrohen Astrofotografien zu erstellen.

Die auf dieser Seite veröffentlichten Fotografien werden von ihren Urhebern unter CC BY-NC-SA 3.0 DE lizensiert.